Falafel im Pitabrot

Zutaten:
400 Gramm Kichererbsen
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie
½ Bund Koriander
2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/2 TL Backpulver
4 EL Mehl

Für den Joghurt-Dip:
300 g Joghurt
1/2 Salatgurke
2 Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer

Für den Rotkohlsalat:
1 kleiner Kopf Rotkohl
Salz
Pfeffer
Essig
Öl

Ausserdem :
4 – 6 Pitabrote
Zwiebelringe
Blattsalat
Gurkenscheiben
Tomatenscheiben

Zubereitung:
Die Kichererbsen über Nacht einweichen.
Abgießen, abtropfen lassen und in der Küchenmaschine fein pürieren.

Die Zwiebel abziehen und sehr fein würfeln, den Knoblauch abziehen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Kräuter abspülen, trocken schütteln und fein hacken. Zwiebel, Knoblauch, Kräuter, Kreuzkümmel, Backpulver zu der Kichererbsenmasse geben, noch einmal kurz pürieren und dann 30 Minuten ruhen lassen. Wenn der Teig sehr weich ist, eventuell noch etwas Mehl unterrühren, der Teig sollte gut formbar sein.
In einer Pfanne Öl erhitzen. Aus dem Falafel-Teig kleine Bällchen formen und im heißen Öl etwa 3-4 Minuten knusprig ausbacken, bis sie schön braun sind. Bällchen auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Für den Dip die Gurke raspeln und den Knoblauch fein würfeln. Mit dem Joghurt vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Rotkohl in feine Streifen raspeln. Mit Salz , Pfeffer, 2-3 EL Essig und 4 EL Öl anmachen.
Die Pitabrote im Backofen oder im Toaster kurz aufbacken und mit Blattsalat, Falafel, dem Joghurt-Dip, Gurken und Tomatenscheiben füllen. Zum Schluss etwas Rotkohlsalat und Zwiebelringen darauf geben.

 

Schreibe einen Kommentar