Beshbarmak

Zutaten:
1 ½ kg Fleisch (Lamm-, Rind- und Schweinefleisch mit Knochen)
2 Lorbeerblätter
10 Pfefferkörner
Salz

Nudelteig
400 g Mehl
2 Eier
150 ml Wasser
1 TL Salz

Ausserdem
5 dicke Zwiebeln
1 Bund Petersilie

Zubereitung
Das Fleisch waschen und in einem großen Topf mit kaltem Wasser langsam zum Kochen bringen.
Auf kleiner Flamme köcheln lassen und regelmäßig den Schaum abschöpfen. Nach 90 Minuten die Lorbeerblätter, die Pfefferkörner und das Salz zugeben.
Nach etwa drei bis vier Stunden das Fleisch herausnehmen, von den Knochen lösen und in kleine Stücke schneiden.
Die Brühe filtrieren, das Fett abnehmen und für später aufheben.

Mehl mit den Eiern, dem Wasser und dem Salz zu einem gleichmäßigen Nudelteig verkneten und dreißig Minuten abgedeckt ruhen lassen.
Anschießend in kleine Stücke aufteilen und dünn (ca. 1-2 mm) ausrollen.
Quadrate mit 5 bis 10 Zentimetern Kantenlänge ausschneiden und dreißig bis vierzig Minuten trocknen lassen.
Nudeln in heissem Salzwasser etwa 6 MInuten kochen.

Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Ringe schneiden.
In einer Pfanne kurz anbraten, dann eine Kelle von der heissen Brühe dazu geben und weich dünsten.
Zwiebeln und das heisse Fleisch vermischen.

Zum Anrichten eine Portion Nudeln in Suppenteller geben .
Darauf dann eine Portion Fleisch/Zwiebeln.
Dann mit Brühe aufgiessen und mit gehackter Petersilie bestreuen.

Im Original Gericht wird Pferdefleisch genommen , aber das mögen wir nicht.
Wer kein Lamm mag kann auch Huhn oder Ente nehmen

Schokoladen-Puddingkuchen

Biskuitboden:
3 Eier
120 g Zucker
1 Prise Salz
90 g Mehl
2 TL Backpulver

Pudding-Füllung:
1 P. Vanillepuddingpulver zum kochen
400 ml Milch
80 g Zucker
4 Eigelb

Schokoguß:
200 g Zartbitter Kuvertüre
250 ml Sahne

Zubereitung:
Für den Biskuit die Eier mit Zucker und Salz mindestens 5 Minuten
cremig rühren. Dann das gesiebte Mehl und Backpulver dazu geben
und verrühren.
In eine mit Backpapier ausgelegte eckige Form geben (ca.25 x 25 cm) und im
vorgeheizten Backofen bei 175 Grad etwa 20 – 25 Minuten backen.
Abkühlen lassen.

Für den Pudding das Puddingpulver und den Zucker mit einem
Schneebesen in die kalte Milch einrühren, so das keine Klümpchen
entstehen. Dann die Eigelbe dazu geben und gut verrühren.
Unter ständigem Rühren die Masse aufkochen und 1 Minute kochen lassen.
Immer gut rühren, brennt ganz schnell an!!!
Einige Minuten abkühlen lassen und dann auf dem Boden verteilen.
Für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Die Kuvertüre klein hacken und die Sahne erhitzen.
Sahne über die kleingehackte Kuvertüre giessen und verrühren
bis die Kuvertüre vollständig geschmolzen ist.
Die Schokomasse auf den Pudding giessen und verteilen.
Den Kuchen für 3 Stunden in den Kühlschrank stellen

Leinsamenbrot

Zutaten
400 g Roggen-Vollkornmehl
250 g Weizenmehl (Type 550)
1 P. Sauerteig – Extrakt
1 TL Honig
2 TL Salz
80 g Leinsamen
1 P. Trockenhefe
450 ml Wasser , warm

Zubereitung
Alle Zutaten in einer Schüssel mischen und in der Küchenmaschine mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort 60 Min. gehen lassen.

Danach den Teig mit dem Handballen gut durchkneten, und in eine mit Backpapier ausgelegte
Kastenform legen .
Abgedeckt nochmals 1 Std. gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Brot längs etwa 1 cm tief einschneiden und mt etwas Mehl bestäuben.
Bei 190 °C (Umluft) das Brot auf der unteren Schiene des Backofens ca. 55 – 60 Minuten backen.
Auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

Roter Heringssalat

Zutaten
2 Matjesfilets , etwa 200g
1 kleine gegarte rote Bete
1 Zwiebel
1 grosse Gewürzgurke
1 kleiner Apfel
3-4 EL saure Sahne
1 „Schuss“ Milch
Salz und Pfeffer
frischer Dill

Zubereitung
Alle Zutaten in kleine Würfel schneiden .
Saure Sahne mit einem Schluck Milch verrühren und zu den
anderen Zutaten geben und vermengen.
Mit Salz und Pfeffer würzen und im Kühlschrank ein bis zwei
Stunden durchziehen lassen.
Frischen Dill klein schneiden und in den Heringssalat geben.
Evtl. nochmal abschmecken

Schmeckt prima zu Pellkartoffeln oder auf dem kernigen Knäckebrot

Kerniges Vollkornknäcke

Zutaten
80 g Roggen-Vollkornmehl
70 g Haferflocken
40 g Sonnenblumenkerne
40 g Kürbiskerne
60 g Nuss-Müsli
20 g Sesam
1 gute Prise Salz
1 EL Öl
250 ml heisses Wasser

Zubereitung
Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten mit dem heissen Wasser vermischen und 10 Minuten
quellen lassen.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen
und gleichmässig verteilen.
15 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und in Stücke schneiden.
Weitere 30 – 40 Minuten backen.
Danach vollständig abkühlen lassen und in einer Dose aufbewahren

Schnelles fluffiges Weissbrot

Zutaten
600 g Mehl
340 ml Wasser
10 g Trockenhefe
30 ml Öl
5 g Salz

Zubereitung
Mehl in eine grosse Schüssel geben.
In der Mitte eine Mulde bilden. Dorthinein das warme wasser, Salz,
Hefe und Öl geben und langsam mit dem Mehl vom Rand aus vermengen.
Den Teig gut durchkneten und zu einer Kugel formen.
In einer mit Öl ausgepinselten Schüssel mindestens 1 Stunde gehen lassen.

Nochmal durchkneten und den Teig in 3 Teile teilen.
Die Teigstücke jeweils Rund ausrollen (wie einen Pizzateig) und dann von einer Seite her aufrollen. Die Naht mit den Fingern leicht verkneten und dann mit der Naht nach unten und mit Abstand, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Brote mit einem scharfen Messer zweimal quer einschneiden und mit Wasser besprenkeln. Danach leicht mit Mehl bestäuben und nochmal 30 Minuten gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 30 Minuten backen.

Sahne-Matjes

Zutaten
350 g Matjesfilets
2 rote Zwiebeln
6-8 Cornichons
1 Apfel (ich nehme gerne Elstar)
1 Becher saure Sahne
etwas Sahne
Pfeffer
evtl. Salz

Zubereitung
Den Matjes gut waschen und abtupfen.
In Mundgerechte Stücke schneiden.
Die Gürkchen in Scheiben schneiden, die Zwiebeln
abpellen, halbieren und ebenfalls in Scheiben schneiden.
Den Apfel in kleine Stücke schneiden.
Alles vermischen.
Die saure Sahne mit etwas Sahne verrühren und mit Pfeffer würzen.
Wer mag kann noch kleingehackten Dill hinzugeben.
Zum Matjes geben und vorsichtig vermengen.
Im Kühlschrank min. 2 Stunden durchziehen lassen.
Vor dem servieren probieren und gegebenenfalls noch mit etwas
Salz und Pfeffer nachwürzen.

Dazu schmecken Pellkartoffeln und ein grüner Salat

Falafel im Fladenbrot

Zutaten Falafel:
2 Dosen (à 425 ml) Kichererbsen
3 Stiele Petersilie
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Eigelb
1 EL Semmelbrösel
1 EL Mehl
Salz, Pfeffer
1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel

Zutaten Tzaziki
250 g griechischer Sahnejoghurt
1/2 Salatgurke, grob geraspelt
2 frische Knoblauchzehen
1 EL Dill, fein gehackt
1 Spritzer Zitronensaft
Salz und Pfeffer

Ausserdem
5 kleine Fladenbrote (gibt es bei Edeka zum Aufbacken)
Salat
1 dicke Zwiebel in Ringe geschnitten

Zubereitung
Für den Tzaziki den Joghurt mit der geraspelten und gut abgetropften Gurke verrühren.
Knoblauch schälen und ganz fein hacken.
Mit den restlichen Zutaten zum Joghurt geben und verrühren.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kichererbsen abgießen, abspülen und abtropfen lassen.
Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken. Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und hacken.
Kichererbsen, Knoblauch, Zwiebel und Petersilie pürieren. Eigelb, Semmelbrösel und Mehl zugeben, alles glatt rühren. Mit 1 TL Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen. Ca. 30 Minuten kalt stellen.
Aus der Masse mit angefeuchteten Händen 20 kleine Bällchen formen und in einer Pfanne in viel Öl einige Minuten braten bis sie Goldbraun sind.
Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Salat waschen und kleinschneiden.

Die Fladenbrote im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 6 Minuten backen.
Halbieren und in der Mitte eine Tasche einschneiden.
Etwas Salat und Tzaziki einfüllen, darauf dann 2 Falafel geben, etwas
Tzaziki drauf und ein paar frische Zwiebeln.
So alle 10 halben Fladen füllen und sofort servieren