Bratreis mit Huhn und Gemüse

Zutaten
250 g gekochter, kalter Reis
1 grüne Paprika
1 rote Paprika
2 Zwiebeln
3 Karotten
250 g Hähnchenbrustfilets
3 Eier
6 EL Sojasauce
1 EL Asiagewürz ( Ich nehme das Asia-Wok-Gewürz von Zauber der Gewürze)
3 Frühlingszwiebeln

Zubereitung:
Hähnchenbrust in feine Scheiben schneiden , salzen und pfeffern und
anbraten. Beiseite stellen.
Die Paprika in kleine Würfel schneiden, die Zwiebeln ebenfalls und
die Karotten in dünne scheiben schneiden.
Etwas Öl erhitzen und das Gemüse kurz anbraten.
Den Reis dazugeben und alles auf hoher Flamme einige Minuten braten.
Dann das Fleisch dazugeben , mit dem Asiagewürz würzen und alles mischen.
Die Eier mit der Sojasauce verquirlen und über die Reispfanne geben
und unter Rühren auf hoher Temperatur weiter braten bis der Reis
eine leichte Farbe bekommt.
Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und zum Schluss unter den
Bratreis mischen

Gurkensalat Asia

Zutaten
1 grosse Salatgurke
1/2 kleine Zwiebel
1 TL Sesam

Dressing
1 EL Sojasauce
1 EL Essig
1 EL Öl
1 EL brauner Zucker
1/2 TL Chili
1 Knobizehe
etwas fein geriebener Ingwer

Zubereitung
Die Gurke schälen und würfeln, die Zwiebel ebenfalls in
feine Würfelchen schneiden.

Für das Dressing alle Zutaten verrühren und mit der Gurke
mischen.
Zum Servieren den Sesam dazu geben und nochmal kurz durchrühren

Zwetschgen-Muffins

Zutaten
360 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
120 g Zucker
1/2 TL Zimt
1 Ei
80 ml Öl
300 ml Sojamilch
250 g Zwetschgen, entsteint gewogen
Puderzucker

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel sieben und mit dem Backpulver und Natron vermischen.
Zucker und Zimt dazugeben und nochmal gut vermischen.
Das Ei, Öl und die Sojamilch dazugeben und alles gut verrühren.
Zum Schluss die kleingeschnittenen Zwetschgen unterrühren.

Den Teig in 15 Muffinförmchen füllen und im vorgeheizten Backofen
auf 180 Grad Ober/Unterhitze ca. 30 Minuten backen.

Auskühlen lassen und kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben

Obst-Streuselkuchen

Zutaten Teig
400 g Mehl
200 g kalte Butter
100 g Zucker
2 Eier
1 Prise Salz

Zutaten Belag
1 P. Puddingpulver Vanille
400 ml Milch
2 EL Zucker
1,5 KG Obst nach Wahl (Pflaumen oder Äpfel oder Kirschen etc.)

Zutaten Streusel
200 g Mehl
125 g Butter
125 g Zucker
Zimt nach Geschmack (ich nehme ca. 1/2 TL)

Zubereitung
Das Obst vorbereiten , Pflaumen entsteinen und halbieren,
Äpfel das Kerngehäuse entfernen und in dicke Spalten
schneiden , Kirschen entkernen usw.

Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben
und miteinander verkneten.
Ein Blech mit Backpapier belegen und den Teig darauf
ausrollen.

Das Puddingpulver mit Zucker und 6 EL von den 400 ml Milch
verrühren und einen Pudding kochen.
Den Pudding auf dem Teig verteilen.

Das Obst auf dem Pudding verteilen und den Kuchen im vorgeheizten
Backofen bei 180 Grad Umluft 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Streusel herstellen.
Alle Zutaten für die Streusel in einer Schüssel mischen
und mit den Händen zu groben Streuseln verkneten

Streusel auf dem Kuchen verteilen und weitere 25 Minuten backen

Japanische Ramen mit Hühnchen

Zutaten
400 g Ramen-Nudeln
300 g Pak-Choi
12 Cocktailtomaten
3 Knoblauchzehen
2 Polnische Würstchen
4 Eier
Sojasauce, japanisch

Für die Brühe
1 Suppenhuhn
1 Stange Lauch
1 Zwiebel
4 Zehen Knoblauch
3 Karotten
1 Stück Ingwer (ca. 5 cm)
1 Noriblatt, zerkleinert

Zubereitung
Das Suppenhuhn mit einer Stange Lauch, einer Zwiebel, Knoblauch, Ingwer,
Prise Salz, Karotten und eine Handvoll Algen im kalten Wasser ansetzen.
So viel Wasser hinzufügen, dass das Huhn komplett bedeckt ist.
Topfgröße so wählen, dass alles plus zwei bis drei Liter Wasser gut reinpasst .
Langsam zum Köcheln bringen und 6 – 8 Stunden köcheln lassen.
Je länger diese Brühe kocht, desto besser. Die Brühe dann abseihen.

Die fertige Brühe mit Sojasauce abschmecken.
Das Fleisch vom Huhn kleinschneiden.
Die Eier wachsweich kochen.
Die Würstchen in dicke Scheiben schneiden und braten.
Die 3 Knobizehen in Scheiben schneiden und andünsten, Tomaten halbieren
und zusammen mit dem kleingeschnittenen Pak-Choi in die Pfanne geben.
Alles kurz anbraten und mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Die Ramen-Nudeln in kochendes Wasser geben und ca. 4 Minuten kochen.
Abgiessen und kurz mit kaltem Wasser abschrecken.

Die Nudeln auf 4 Ramen-Suppenschüsseln verteilen und Hühnerbrühe
dazu geben bis die Nudeln bedeckt sind.
Nun in jede Schüssel etwas Hühnerfleisch, Wurst, Gemüse und ein
Ei (halbiert) geben und sofort servieren.
Wer mag kann sich die Suppe bei Tisch noch mit Sojasauce und/oder
Chili nachwürzen.

Koreanisches Bulgogi mit Schweinebauch

Zutaten
500 g Schweinebauch ohne Schwarte und Knochen
2 dicke Zwiebeln

Marinade
3 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer
100 ml Sojasauce
2 EL brauner Zucker
1 EL Sesamöl
1-2 TL koreanisches Chilipulver (Gochugaru)

Als Beilage
Reis
Kimchi
1 Glas Kalbsfond
Chilisauce
Sojasauce

Zubereitung
Das Fleisch in dünne , mundgerechte Stücke schneiden.
Die Zutaten für die Marinade so lange verrühren, bis der Zucker
sich aufgelöst hat.
Marinade mit dem Fleisch vermischen und mindestens 5 Stunden
im Kühlschrank ziehen lassen.

Die Zwiebeln in Ringe schneiden und glasig dünsten.
Das Fleisch in kleinen Portionen in der heissen Pfanne
knusprig anbraten. Warm stellen.

Kalbsfond in die Pfanne giessen und mit Chilisauce und etwas
Sojasauce abschmecken.

Das Bulgogi mit Reis, Kimchi und dem Fleischfond servieren

Kimchi

Zutaten:
1 ½ kg Chinakohl
120 g Salz
6 Frühlingszwiebeln
2 Stangen Staudensellerie
2 Möhren
1 Apfel
6 Knoblauchzehen
3 cm Ingwer
3 EL Fischsauce
50 g Rohrohrzucker
2 EL koreanisches Chilipulver (Gochugaru)​
2 EL Sesamsamen

Zubereitung
Kohl waschen, putzen, den harten Strunk herausschneiden und grob würfeln.
Schichtweise in eine große Schüssel geben, die einzelnen Lagen mit Salz bestreuen und mit Salz abschließen.
Mit einem Teller abdecken und beschweren. An einem kühlen und dunklen Ort über Nacht ziehen lassen.
Dann gründlich abspülen und abtropfen lassen; etwa 8 EL Salzlake davon aufbewahren.
Kohl wieder in eine Schüssel geben.

Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in Ringe schneiden.
Sellerie waschen, putzen und in Stücke schneiden.
Möhren schälen und schräg in Scheiben schneiden.
Apfel vierteln, schälen, das Kernhaus herausschneiden und die Viertel in feine Spalten schneiden.

Knoblauch schälen und in Stücke schneiden. Mit dem geschälten Ingwer und der Fischsauce zu einer feinen Paste pürieren.
Zucker und Chilipulver untermischen und zusammen mit dem vorbereiteten Gemüse und dem Sesam unter den Kohl mischen.
Zum Vermischen des Kohls mit der Kimchipaste am besten Einmalhandschuhe tragen, da die Paste stark abfärbt und scharf ist!​

Kimchi in Gläser füllen .
Dabei das Kimchi gut andrücken und darauf achten, dass möglichst keine Luftblasen zwischen dem Kimchi eingeschlossen sind.
Zwischen Deckel und Kimchi sollten im Glas außerdem mindestens 2-3cm Abstand sein, da während der Fermentation Gase entstehen.

Die Gläser 7 Tage lang stehen lassen.
Danach für 3 Wochen in den Kühlschrank stellen.
Dann ist das Kimchi fertig.

Haltbarkeit ca. 6 Monate

Beshbarmak

Zutaten:
1 ½ kg Fleisch (Lamm-, Rind- und Schweinefleisch mit Knochen)
2 Lorbeerblätter
10 Pfefferkörner
Salz

Nudelteig
400 g Mehl
2 Eier
150 ml Wasser
1 TL Salz

Ausserdem
5 dicke Zwiebeln
1 Bund Petersilie

Zubereitung
Das Fleisch waschen und in einem großen Topf mit kaltem Wasser langsam zum Kochen bringen.
Auf kleiner Flamme köcheln lassen und regelmäßig den Schaum abschöpfen. Nach 90 Minuten die Lorbeerblätter, die Pfefferkörner und das Salz zugeben.
Nach etwa drei bis vier Stunden das Fleisch herausnehmen, von den Knochen lösen und in kleine Stücke schneiden.
Die Brühe filtrieren, das Fett abnehmen und für später aufheben.

Mehl mit den Eiern, dem Wasser und dem Salz zu einem gleichmäßigen Nudelteig verkneten und dreißig Minuten abgedeckt ruhen lassen.
Anschießend in kleine Stücke aufteilen und dünn (ca. 1-2 mm) ausrollen.
Quadrate mit 5 bis 10 Zentimetern Kantenlänge ausschneiden und dreißig bis vierzig Minuten trocknen lassen.
Nudeln in heissem Salzwasser etwa 6 MInuten kochen.

Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Ringe schneiden.
In einer Pfanne kurz anbraten, dann eine Kelle von der heissen Brühe dazu geben und weich dünsten.
Zwiebeln und das heisse Fleisch vermischen.

Zum Anrichten eine Portion Nudeln in Suppenteller geben .
Darauf dann eine Portion Fleisch/Zwiebeln.
Dann mit Brühe aufgiessen und mit gehackter Petersilie bestreuen.

Im Original Gericht wird Pferdefleisch genommen , aber das mögen wir nicht.
Wer kein Lamm mag kann auch Huhn oder Ente nehmen