Kürbis-Bolognese vegetarisch

Zutaten
1/2 Hokkaido Kürbis
1 Tasse rote Linsen
1 Zwiebel
2 Möhren
2 Knobizehen
3/4 Tube Tomatenmark
etwa 500 ml Hühnerbrühe
200 ml Kokosmilch
1 Handvoll gehackter Koriander oder Petersilie
Salz
Pfeffer
Cayennepfeffer

Zubereitung
Kürbis in kleine Würfel schneiden und in etwas Öl anbraten.

Zwiebel und die Möhren ebenfalls klein würfeln und den Knoblauch
ganz fein zerkleinern.
Öl in einer zweiten Pfanne erhitzen und Zwiebel und Möhren einige Minutern
darin andünsten.Tomatenmark dazu und mit anrösten.
Die Hühnerbrühe angiessen , Knobi und die roten Linsen dazu geben..
Alles ca. 10 Minuten köcheln bis die Linsen weich sind.
Die Kürbiswürfel dazugeben.

Kokosmilch dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Cayenne
abschmecken. Evtl. noch einen TL Instant-Hühnerbrühe dazu geben.

Vor dem Servieren den Koriander / Petersilie unterrühren.
Dazu schmecken Nudeln oder auch Reis

Wenn man die Hühnerbrühe durch Gemüsebrühe ersetzt ist die
Bolognese vegan!

Kartoffel-Auberginen-Auflauf

Zutaten
1.2 kg Kartoffeln
2 Auberginen
200 g geriebener Mozzarella

Hack-Tomatenmasse
500 g Rinderhack
2 Zwiebeln
8 Knoblauchzehen
1 Do. stückige Tomaten
etwa 1/2 Dose Wasser (die von den Tomaten)
200 g Cocktailtomaten
2 EL Tomatenmark
Salz
Pfeffer
1 TL Zimt
1 TL Oregano
etwas Zucker

Bechamelsauce
Butter
2 EL Mehl
500 ml Milch (3,5 % Fett)
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
geriebene Muskatnuss
Worcestersauce
100 g geriebener Mozzarella

Zubereitung
Kartoffeln schälen, in Scheiben hobeln und ca. 4 Minuten in Salzwasser vorgaren.
Inzwischen Auberginen waschen, trocknen, putzen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden.
Auf Küchenpapier ausbreiten, von beiden Seiten salzen und ca. 20 Minuten ziehen lassen.

Zwiebeln und Knoblauch abziehen, fein würfeln. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen,
Zwiebel-, Knoblauchwürfel und Hackfleisch 4-5 Minuten darin anbraten.
Cocktailtomaten halbieren und mit in die Pfanne geben.
Stückige Tomaten und Wasser zugeben, ca. 4 Minuten einkochen und mit Zimt, Salz und Pfeffer und Oregano
und etwas Zucker würzen. Tomatenmark einrühren.

Auberginen abspülen und trockentupfen.
In einer Pfanne in Öl ca. 3 Minuten von beiden Seiten goldbraun braten, auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Für die Béchamelsauce Butter in einem Topf zerlassen, Mehl zugeben und hell anschwitzen.
Mit Milch auffüllen, mit einem Schneebesen glatt rühren und unter ständigem Rühren 1-2 Minuten köcheln.
Mit Salz, Pfeffer , Worcestersauce und Muskatnuss würzen.
Den Käse in die Sauce rühren.

Ofen auf Ober- und Unterhitze 180 Grad vorheizen und eine grosse Auflaufform mit Butter ausreiben.

Die Hälfte der Kartoffeln in die Form geben , darauf die Hälfte der Hack-Tomaten-Masse verteilen.
Etwas Bechamelsauce darauf geben.
Dann die Auberginen dachziegelartig darauflegen. Restliche Hack-Tomatenmasse darauf verteilen
und wieder Bechamelsauce darauf geben.
Restliche Kartoffeln als letzte Schicht auf dem Auflauf verteilen, Bechamelsauce darauf geben und
den geriebenen Käse drüber streuen.

Im vorgeheizten Ofen ca. 45 Minuten goldbraun backen.

Der Auflauf ist sehr sättigend, reicht für 5-6 Personen!

Okonomiyaki (Japanische Pizza)

Zutaten für 6 Stück
300 g Okonomiyaki-Mehl (Asia-Shop)
300 ml Wasser
3 Eier
700 g ganz fein geschnittener Weisskohl
2 Möhren ganz fein gerieben

Topping
400 g Rinderhackfleisch
2 Zwiebeln fein gewürfelt
Japanische Mayonaise (Asia-Shop)
Okonomiyaki-Sauce (Asia-Shop)

Zubereitung
Mehl mit Eiern und Wasser verrühren und das feingeschnittene
Gemüse untermengen.

Das Hackfleisch mit den Zwiebeln zusammen krümelig und kräftig anbraten.
Warm stellen.

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und aus dem Teig nacheinander,bei mittlerer
Temperatur ,6 Pfannkuchen backen .

Jeden Pfannkuchen mit der Okonomiyaki-Sauce bestreichen, etwas Hackfleisch
daraus verteilen und mit Mayonaise beträufeln.

Sofort heiss servieren

Kkakdugi (Rettich-Kimchi)

Zutaten:
1
kg weisser Rettich
2-3 EL Salz

Marinade:
150 ml Wasser
1 EL Sojasauce
1 TL Fischsauce
8 Knoblauchzehen, kleingehackt
1 EL kleingehackter Ingwer
1 EL Salz
1.5 EL brauner Zucker
40 g koreanischer Chili (Gochugaru)

Zubereitung:
Den Rettich schälen und dann in Mundgerechte Würfel schneiden.
In eine grosse Schüssel geben und mit dem Salz bestreuen und
für eine halbe stunde stehen lassen. Dabei ab und zu mal umrühren.
Danach den Rettich auf ein Sieb giessen und gut abspülen.
Abtropfen lassen.

Für die Marinade alle Zutaten miteinander verrühren.

Den Rettich wieder in eine grosse Schüssel geben und gut mit
der Marinade vermischen.
Das Rettich-Kimchi in gut verschliessbare Gläser, Dosen etc. füllen.
Dabei das Kimchi etwas andrücken und darauf achten, dass möglichst keine Luftblasen
zwischen dem Kimchi eingeschlossen sind.
Zwischen Deckel und Kimchi sollten im Glas außerdem mindestens 2-3cm Abstand sein,
da während der Fermentation Gase entstehen.

Das Kimchi 24 Stunden in der warmen Küche stehen lassen, danach 6 Tage im Kühlschrank
ziehen lassen.
Dann ist das Rettich-Kimchi fertig zum Geniessen 🙂

Das Kimchi hält sich ca. 2 Monate

Kimchijeon (koreanische Pfannkuchen)

Zutaten Pfannkuchen
3 Eier
250 g Mehl
300 g Kimchi, klein geschnitten
8 EL Kimchi-Saft
etwas Salz
1 kleine rote Paprika
1 dicke Karotte
1 kleine Stange Lauch

Zutaten Dip
5 EL Sojasauce
1 EL reisessig
1 EL brauner Zucker
1 TL Öl
2 EL Sriracha Sauce
1 TL koreanisches Chilipulver (Gochugaru)
1 TL Sesam

Zubereitung
Eier mit dem Kimchisaft verrühren.
Dann das Mehl dazugeben und mit etwas Salz abschmecken.
Paprika in kleine Würfel, Karotte in dünne Streifen und
den Lauch in halbe Ringe schneiden.
Zusammen mit dem Kimchi in den Teig geben.

Öl in einer Pfanne erhitzen und den Teig Portionsweise
bei mittlerer Hitze zu Pfannkuchen backen.

Für den Dip alle Zutaten verrühren und zu den Pfannkuchen servieren.
Wer den Dip nicht mag kann auch andere Asiatische Saucen dazu essen

Gefüllte Pfannkuchen

Zutaten Pfannkuchen
5 Eier (L)
5 EL Mehl
5 EL Mineralwasser
100 ml Milch
1 Prise Salz

Zutaten Füllung
750 g frische Champignons
3 dicke Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
200 g Bacon
2 Handvoll gehackte Petersilie
4 EL Schmand
Salz
Pfeffer
Paprika edelsüß

Zubereitung
Die Zutaten für die Pfannkuchen mit dem Mixer zu einem
glatten Teig verrühren.
Nacheinander 4 grosse Pfannkuchen backen und warm stellen.

Zwiebeln würfeln , Knobi ganz fein würfeln und den
Bacon ebenfalls in Würfel schneiden.
Die Pilze in dicke Scheiben schneiden.
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln , Bacon und Knobi darin
andünsten.
Dann die Pilze dazu geben und auf hoher Flamme braten .
Den Schmand einrühren und mit Salz, Pfeffer und Paprika
kräftig abschmecken. Petersilie dazu geben und nochmal verrühren.

Die Pfannkuchen auf 4 Teller verteilen, auf jeden Pfannkuchen ein
viertel der Füllung geben , ihn umklappen und sofort servieren

Schupfnudel-Wirsingpfanne

Zutaten für 3 Portionen
450 g Schupfnudeln
1/2 Wirsingkohl
150 g Speck
2 dicke Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
etwas Gemüsebrühe
1-2 Löffel Schmand
Salz
Pfeffer
Paprika edelsüss
Kümmel gemahlen

Zubereitung
Den Wirsingkohl kleinschneiden , die Zwiebeln und den Speck grob würfeln
und den Knoblauch fein hacken.
In einer grossen Pfanne alles in Öl anbraten und dann mit Gemüsebrühe
ablöschen. Etwa 15 Minuten köcheln lassen , bis der Kohl weich ist
und die Brühe bis auf einen kleinen Rest verkocht ist.
1 – 2 EL Schmand einrühren und mit Salz, Pfeffer, Paprika
und Kümmel kräftig abschmecken.
Die Schupfnudeln in einer anderen Pfanne in etwas Öl braun anbraten und
zum Kohl geben , kurz unterrühren und servieren.

Rotes Gemüse-Curry mit Tofu

Zutaten
50 g rote Currypaste
250 ml Kokosmilch
250 ml Wasser
1/2 kleinen Blumenkohl
2 dicke Karotten
1/2 Tasse TK Erbsen
1/2 Stange Lauch
200 g Tofu
Salz

Zubereitung
Die Currypaste in etwas Öl im Wok anrösten und mit dem wasser ablöschen
und gut verrühren.
Kokosmilch dazugeben.
Blumenkohl in kleine Röschen teilen, Karotten und Lauch in
Scheiben schneiden .
Den Tofu würfeln.
Alles zusammen in die Sauce geben und ca. 8 Minuten auf kleiner Flamme
köcheln lassen , bis das Gemüse bissfest gegart ist.
Mit etwas Salz abschmecken.

Dazu schmeckt Reis